Frühlingssonnenkribbeln

Die letzte Woche war besonders. Sie war anders. Auch wenn es nicht im ersten Moment auffällt, der Drogendealer der Natur ist wieder in unseren Breitengraden gesichtet worden. Die Sonne. Der "echte Norden" erstrahlt wieder in goldenen Tönen.

von Finn Petersen


Die Sonnenauf- und untergänge glitzern wieder so schön auf den Wassern unseres Landes. Das für sich ist schon ein großes Giveaway der schönsten Art. Für jeden. Aber besonders für uns Ehrenamtler. Denn mit diesen ersten Strahlen der glühenden Hemisphäre beginnt wieder dieses einzigartige Kribbeln. 

 

Dieses Kribbeln, dass alles bedeutet. Dieses Kribbeln, dass anzeigt: "Es geht wieder los!". Dieses Kribbeln, dass wir so lieben. Es ist eine Wegmarke, die dir sagt: ZELTLAGER! FREIHEIT! VERRÜCKT SEIN! 

 

Doch dieses Kribbeln ist auch mit dem Gedanken an Anstrengungen verbunden. Es zeigt an, dass bald wieder der "Frühlingsputz" ansteht. Platzpflege, funktionieren unsere Gerätschaften noch, Zelte aufbauen, ... Eben all diese arbeiten, damit wieder ein gesamten Sommer lang die beste, die schönste "Arbeit" verrichtet werden kann. Und wenn die Sonne einen dabei anlacht, hat man gar keine andere Chance, als selber mit einem Grinsen auf den Lippen durch's Leben zu laufen.

 

Denn wir wissen, dieses Lächeln verwandelt sich bald in ein herzliches Lachen. Auch wenn man sich manchmal fragt: "Warum mach ich das eigentlich alles?", in der nächsten Sekunde bekommst du ein Kinderlachen zu Gesicht und damit auch die Antwort, auf die zugegeben eher rhetorische Frage. "Genau deswegen!"

 

Also Freunde, weckt euren Tatendrang und zeigt der Welt, dass dieses Jahr unvergesslich wird! Unvergesslich für jeden, der den Mut hat anzupacken und gemeinsam etwas Großes zu schaffen. Also wenn bei dir gerade die Sonne scheint, du aber noch nicht dieses Kribbeln hast, denk einfach daran:

Kommentar schreiben

Kommentare: 0